Veröffentlicht inScience

Mysteriöser Fund in Grönland: Forscher rätseln über riesige Struktur

Eine NASA-Aufnahme zeigt eine rätselhafte ringförmige Struktur in einem Fjord in Grönland. Wissenschaftler untersuchen, ob ein Zusammenhang mit dem Klimawandel besteht.

Verblassende Berglandschaft des Himalaya
u00a9 Getty Images/guvendemir

Klimawandel: Die Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft

Der menschengemachte Klimawandel verändert unsere Welt mit vielfältigen Folgen. Welche Bereiche sind akut betroffen?

Ein Satellitenbild der NASA hat eine rätselhafte ringförmige Struktur in einem Fjord im Westen Grönlands entdeckt. Der Itilliarsuup Kangerlua Fjord, der eine Breite von fünf Kilometern aufweist, war mit Eisfragmenten vom benachbarten Kangilleq-Gletscher bedeckt. Auf dem Bild ist eine helle Linie im Wasser zu erkennen, die einen Viertelkreis formt. Die Wissenschaftler sind sich über die Herkunft dieser Struktur unsicher, haben jedoch verschiedene Theorien dazu aufgestellt.

Ring in Grönland entdeckt

Geomorphologe Dan Shugar glaubt, dass der etwa 2,6 Kilometer große Ring durch das Kalben von Gletschern entstanden sein könnte. Wenn große Eisstücke ins Meer fallen, verdrängen sie Wasser und erzeugen Schockwellen, die sich kreisförmig ausbreiten. Diese Erklärung wird von NASA-Ozeanograf Josh Willis und Mike Wood von der San Jose State University unterstützt.

„Es ist ein perfekter Kreis“, zitierte das Earth Observatory der NASA Willis im Rahmen einer Pressemitteilung. „Für mich sieht es aus wie eine Welle, die durch ein Kalben verursacht wurde.“

Eine andere Theorie bezieht sich auf die Dynamik des schmelzenden Süßwassers. Wenn Gletscher schmelzen, kann das leichtere Süßwasser plötzlich vom Boden des Gletschers aufsteigen. Der schnelle Aufstieg könnte ein kreisförmiges Muster auf der Wasseroberfläche bilden. Der Ring in Grönland könnte also durch eine aufsteigende Süßwasserwolke statt durch fallendes Eis entstanden sein.

Auch interessant: Grönland: Forscher enthüllen dramatische Daten – „vor dem Kollaps“

„Bogen hat sich inzwischen aufgelöst“

Beide Theorien verbinden die Ringstruktur mit dem arktischen Gletscherschmelzen. „Anhand von Satellitenbildern allein lässt sich vielleicht nie mit Sicherheit sagen, was die Ursache für diese kurzlebige Erscheinung ist“, erklärte das Earth Observatory. „Der Bogen hat sich inzwischen aufgelöst, und der Fjord hat wieder sein normales, weniger geometrisches Aussehen.“

Der Klimawandel hat erhebliche Auswirkungen auf die Gletscher Grönlands, die in alarmierendem Tempo schmelzen. Durch die steigenden globalen Temperaturen schmilzt das Eis an der Oberfläche und in den tieferen Schichten der Gletscher schneller als je zuvor.

Das führt nicht nur zu einem signifikanten Verlust an Eismasse, sondern auch zu einem Anstieg des Meeresspiegels weltweit. Die abnehmende Eismasse destabilisiert zudem die Gletscher selbst, was zu verstärktem Kalben führt. Diese Prozesse beschleunigen die Schmelzrate weiter und tragen zusätzlich zum globalen Anstieg des Meeresspiegels bei.

Quelle: Earth Observatory

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.